Fluggebiet    Sport    Verein    Wetter    Termine    Reiseberichte    Tipps    Kontakt    Fotos    Links

 ! ACHTUNG ! Du befindest dich auf einer ARCHIVSEITE, die Inhalte werden nicht mehr aktualisiert ...hier geht's zur AKTUELLEN Homepage des GSC Hochries Samerberg

  Fluggebiet
  Anfahrt zur Hochries
  Startplatz Nord
  Startplatz West
     Sanierungskonzept
  Landeplatz
  Google Map-Ansicht
  Alternative Flugberge
  Windsystem Inntal
  Groundhandling
  Hochriesbahn
  Übernachtung
© Gleitschirmclub
Hochries Samerberg e. V.
Reinhold Parl

Umleitung HochriesWeitere Startberge in der näheren Umgebung der Hochries. Alle Angaben über die folgenden Flugberge entstammen meinen subjektiven Erfahrungen. Die Berge werden von verschiedenen Vereinen betreut, bei denen Detail-informationen eingeholt werden sollten.

Anstiege auf unsere heimischen Berge findet man beim Rosenheimer Bergwanderführer von Reinhard Rolle.
Wandern Heuberg   [Südwest]
Seilbahn Kampenwand   [West bis Nord]
Auto Vogelsang   [West bis Nordost]
Wandern Sulzberg   [Nord bis Ost]
WandernAuto Rampoldplatte   [West bis Nordost]
     
  Startplatz Gipfelpanorama
Startplatz
Blick nach SSO
Startplatz
Blick nach SSO
Blick in's Inntal SW

Startplatz
Blick nach NW

Gipfelpanorama
Blick nach W

Starthang mit Hochries im Hintergrund von"hinten" Blick nach Westen

Starthang
Blick nach O

von "hinten"
Blick nach W

von "hinten"
Blick nach SSW
Gipfelpanorama
Blick nach W

Google Maps

Der Heuberg liegt am östlichen Eingang des Inntals und wird dementsprechend stark vom Inntalwindsystem beeinflußt. Gute Erfolgschancen für einen erfolgreichen Start hat man am ehesten:

  • bei Südwestlage ohne Föhntendenz, da der Föhn im Inntal rech schnell wirksam wird! Ohne Ostwind (Bodenwind) im Voralpenland, da der Ostwind über den Samerberg den relativ niedrigen Heuberg gern überströmt und zu Rückenwind an Startplatz führt! Zwischen Ende März und Mitte Mai!
  • zwischen 11 Uhr 30 und 13 Uhr, da in dieser Zeit das Talwindsystem im Inntal umdreht und für kurze Zeit die Ablösungen den Heuberg verwöhnen!
Zufahrt: Inntalautobahn Ausfahrt Brannenburg/Nußdorf
Talort: Nußdorf am Inn
Landeplatz: gemähte Wiesen (meist ohne Windsack) 500m östlich des Schwimmbad Nußdorf, oft kräftiger Talwind im Inntal!!
Aufstieg: Wandernzu Fuß
Gipfel: 1338m
Weg: von Nußdorf über Bichleralm ca. 800 hm / 2 Std sehr reizvoller steiler Anstieg oft im Schatten
Startplatz: ohne Windsack, Wiese am Gipfelhang, Südwest steil, rutschig durch langes Heu
Thermik: die Bärte reißen 250m weiter draußen an der Geländekante oft zerrissen und eng ab
Schwierigkeit: Bei Thermik Turbulenzen, da Berg sehr zerklüftet, oft kräftiger Talwind im Inntal.
Geländehalter: GSC Inntal, info@gleitschirmclub-inntal.de 
Videos Youtube Start am Heuberg 1
Youtube Start am Heuberg 2
Einschränkungen: keine
Streckenflüge: Mit etwas "Spezialwissen" gut möglich
DHV www.dhv.de/db2/details.php?qi=glp_details&popup=1&item=329
paragliding365: http://www.paragliding365.com/index-p-flightarea_details_314.html
Google Google Maps    

zum Anfang

Seilbahnbergstation von oben
Seilbahnbergstation
 von oben
Blick nach O
auf Kampenwand
Google Maps    
Die Kampenwand braucht wie die Hochries eine Nordwestlage und ist daher eine landschaftlich reizvolle Alternative zur Hochries. Siehe auch Windsystem Samerberg und Inntal.

News 2017 ACHTUNG!

Zur Zeit häufen sich leider die Unfällle bzw. Baumkontake.
Aktuell gab es dieses Jahr bereits 6 Unfälle, welche die Bergwacht aurücken haben lassen.
Wir bitten daher alle Piloten die Warnhinweise ernstzunehmen.
Diese, weitere wichtige Hinweise und aktuelle Änderungen findet Ihr in der Flugordnung unter Fluggebiet.
 

 

Zufahrt: Autobahn München Salzburg Ausfahrt Frasdorf / Aschau
Talort: Aschau / Hohenaschau
Landeplatz Direkt am Freibad in Verlängerung des Hochseilklettergarten, weitere Infos
Flugordnung Landeplatz
Landeeinteilung Landeplatz
Aufstieg: SeilbahnKampenwandbahn 
Gipfel: 1664m
Weg: von Hohenaschau über Schlechtenbergeralm ca. 800 hm / 2Std
Startplätze: Flugordnung Startplätze
Foto 1 Startplätze
Foto 2 Startplätze
Startplatz 1: Am Hirschenstein ( 1370 mNN). Der Weg dorthin führt von der Bergstation ca. 10 Min. auf dem Wanderweg Richtung Aschau. Startrichtung Nord
Startplatz 2: Wiese NO neben der Bergstation auf 1440 m. Startrichtung West-Nordwest, flach - gut abschätzen, ob man über die Bäume kommt, sonst vorher wieder einlanden.
- der Weidebetrieb hat absoluten Vorrang
- kein Start bei Ostwind
- nur gekenzeichnete Flächen benutzen
- Flugkorridor beachten
Thermik: der Hausbart steht an einem Felsköpfchen mit Fahne westlich des Startplatzes 1
Schwierigkeit: Bei Ostwind turbulent, nicht fliegen!
Geländehalter: DUGFC ASCHAU / Infotafel an der Bahn beachten!
Einschränkungen: Zeitweise Flugbeschränkung wg. Naturschutz / Vogelbrutplätze  Flugordnung
Streckenflüge: gut möglich
DHV http://www.dhv.de/db2/details.php?qi=glp_details&popup=1&item=344
paragliding365: http://www.paragliding365.com/index-p-flightarea_details_263.html
Google Google Maps   

zum Anfang

 
Starthang von oben Starthang NNO Starthang West und Landeplatz Bayrischzell Walleralm (links) Blick nach N zum Wendelsteingebiet
Starthang von oben Starthang NNO

Starthang West u.
Landepl. Bayrischzell

Walleralm (links) Blick nach N
zum Wendelstein
Der Vogelsang ist wie bei der Hochries bei einer Nordwestlage oder NNO die richtige Wahl, daher eher eine landschaftliche Alternative. Weite Strecken Richtung Osten über Kaiser zu den Loferern , in's Pinzgau oder Hochkönig sind gut fliegbar.
Zufahrt: Inntalautobahn Ausfahrt Brannenburg oder über Bayrischzell zum Oberen Sudelfeld
Talort: Bayrischzell
Landeplatz: Bayrischzell - Wiese mit Windsack
Aufstieg: Automit PKW bis Waller Alm, im Winter mit Sessellift von Bayrischzell
Gipfel: 1563m
Weg: von der Walleralm 15 Min Fußweg - südwestlich
Startplatz: mit Windsack, Wiese am Gipfelhang Nord, Weststart nahezu Klippenstart nur bei gutem Wind
Thermik: die Bärte stehen zahlreich im Westhang
Schwierigkeit: Nordstartplatz oft etwas "leeig" bei Westwind - Weststart "klippenstartähnlich"
Geländehalter: Drachenfliegerclub Bayrischzell
Einschränkungen: Startgebühr bei Walleralm bezahlen!
Streckenflüge: gut möglich
DHV https://www.dhv.de/db2/details.php?qi=glp_details&item=1198
paragliding365: http://www.paragliding365.com/index-p-flightarea_details_207.html

zum Anfang

Gipfel von oben
Am Start Startplatz Startplatz Blick nach Süden  Gipfel von oben  
über Litzeldorf Blick in's Flachland Landeplätze Haupt-Landeplatz

 Google Maps

News 2017 - Der Sulzberg von immer mehr Gleitschirmfliegern besucht, darunter sehr viele Gastpiloten.
Leider ist oft regelwidriges Verhalten zu beobachten.

  • Lagerfeuer direkt auf dem Startplatz  ( nicht nur zur Sonnwende! )

  • laute Trinkgelage am Startplatz  -  andere Bergwanderer störend

  • Starten mit offensichtlich nicht zugelassener Ausrüstung  ( ohne Helm )

  • Nichteintragung ins Flugbuch, und Landen in der falschen Wiese  ( im hohen Gras )

Wir möchten alle zusammen helfen und die entsprechenden Piloten immer freundlich um Beachtung unserer Regeln und um anständiges Verhalten bitten - und wir sollten auch jeden darum bitten, die Regeln an alle Piloten weiterzugeben, damit unser Fluggelände nicht in Kritik kommt.

News 2016 - Das gemeinsam mit den Bergdohlen vereinbarte Hinweisschild ist angekommen und
wurde auch gleich am Sulzberg Startplatz, am Landeplatz ( am Stadel )
installiert.
Die Bergdohlen haben dabei auch ihre Idee, ein Flugbuch und eine Spendenkasse am Startplatz zu installieren umgesetzt. So bekommen wir einen besseren Überblick, wer dort fliegt.
Und von den Gästen erhalten wir vielleicht auch einen kleinen Spendenbeitrag für die Erhaltung des Flugberges. Bitte tragt euch also auch jeder bei jedem Flug in das Flugbuche ein.

Gastflieger sollten sich eine Einweisung für den Sulzi von uns Clubmitgliedern geben lassen,
und sind auch als Mitglieder im Verein herzlich willkommen!


Der Sulzberg liegt am westlichen Eingang des Inntals. Er ist ein unbedeutender Waldbuckel mit einer klitzekleinen Waldlichtung am Gipfel.  Siehe auch Windsystem Samerberg und Inntal.
Der Sulzberg ist gut fliegbar:

  • bei Nordostlage mit kräftigem Ostwind (Bodenwind) im Voralpenland Zwischen Mitte April und ende Mai! Wenn das Inntal "saugt"
  • ab ca. 15 Uhr zuverlässig zum Soaren (oft bis Sonnenuntergang), vorher unzuverlässig thermisch
Zufahrt: Inntalautobahn Ausfahrt Brannenburg
Talort: Brannenburg
Landeplatz Wiese mit Windsack bei der Firma Anita, gemähte Bereiche benutzen!
Bitte nicht direkt neben der Straße landen um den Verkehr an der unfallträchtigen Kreuzung nicht zu beeinflussen!!!  50 Meter einhalten
Aufstieg: Wandernzu Fuß
Gipfel: 1130m
Weg: vom Friedhof Brannenburg über Schwarzlack, Kogel, 600 hm / 1,75 Std. / oder Wanderparkplatz Kogel 400 hm 1 Std.  reizvoller steiler Anstieg oft im Schatten
Startplatz
wie Ramboldplatte
mit Windsack, extrem kleine Wiese am Gipfelhang (Waldschneise) nur 1 Schirm, kurze Laufstrecke, nur für sichere Starter, sehr anspruchsvoll!
Thermik: wird durch das Talwindsystem an den Berg geschoben
Schwierigkeit: zum Landeplatz gut vorhalten (starker Talwind), beim Soaren über Gipfel nicht in's Lee fliegern, Segelflugbetrieb
Geländehalter: GSC Inntal e.V. info@gleitschirmclub-inntal.de
Bergdohlen Brannenburg e.V.
Videos Youtube Flug am Sulzberg
Weitere Infos Bergdohlen Brannenburg e.V. - Piloten-Geländeinfo
Einschränkungen: Gastfliegerregelung - Bei Erstflug Einweisung von einheimischen Piloten sehr empfehlenswert! Keine Tandemstarts erlaubt.
Streckenflüge: Mit etwas "Spezialwissen" gut möglich
Zielflug zum Wallberg, Zielflug nach Landeck [Bocks Stephan]
DHV http://www.dhv.de/db2/details.php?qi=glp_details&popup=1&item=328
paragliding365: http://www.paragliding365.com/index-p-flightarea_details_216.html
Google Google Maps   

zum Anfang

Am Start Blick NO Starthang Blick NW Gipfelgrat Starthang Blick O  Google Maps  
 

Die Ramb(p)oldplatte liegt südlich vom Sulzberg am westlichen Eingang des Inntals.  Siehe auch Windsystem Samerberg und Inntal. Die Rampoldplatte ist gut fliegbar bei Nordwest bis Nordostwind.

Zufahrt: Inntalautobahn Ausfahrt Brannenburg
Talort: Brannenburg
Landeplatz
wie Sulzberg
Wiese mit Windsack bei der Firma Anita, gemähte Bereiche benutzen!
Bitte nicht direkt neben der Straße landen um den Verkehr an der unfallträchtigen Kreuzung nicht zu beeinflussen!!!  50 Meter einhalten
Aufstieg: Wandernzu Fuß oder mit dem AutoClubbus (Maut) nach Absprache mit dem Geländehalter
Gipfel: ca. 1450 m
Weg: vom Friedhof Brannenburg über Schwarzlack, Kogel, 900 hm / 2,5 Std. / oder Wanderparkplatz Kogel 700 hm 2 Std.  Anstieg auf Forststrasse über Schlipfgrubalm bis zur Rampoldalm, dann Wanderweg am Gratverlauf zum Gipfel.
Startplatz: 1400 m westlich oder östlich des Gipfelgrates, meist kein Windanzeiger vorhanden, der Drachenstartplatz befindet sich oberhalb der Rampoldalm auf ca. 1300 m.
Start mit wenig Anlauffläche. Wer westlich startet muss einmal um den Gipfel rum um Richtung LP zu kommen. Windstärke beachten. Flug zum Landeplatz führt durch Gelände mit Düseneffekt, wenn Bayrischer Wind oder E-Wind zu stark. Gästeregelung beachten und ins Flugbuch eintragen!
Thermik: Im Startplatzbereich
Schwierigkeit: zum Landeplatz gut vorhalten, bei starkem Talwind oft nicht ohne Thermikanschluß erreichbar, NOT-Landewiese im Bereich Schlipfgrubalm - Pferde; Turbulenzen!!
Geländehalter: Bergdohlen Brannenburg e. V.
Ansprechpartner: Reinhold Speidel Tel.: +49 (0)8034/8990
Weitere Infos Bergdohlen Brannenburg e.V.- Piloten-Geländeinfo
Einschränkungen: Auffahrt nur im Clubbus (Maut) möglich!!
Streckenflüge: möglich - Richtung Wallberg, Kaiser / Kössen...
DHV http://www.dhv.de/db2/details.php?qi=glp_details&popup=1&item=340
paragliding365: http://www.paragliding365.com/index-p-flightarea_details_2063.html
Google Google Maps   

zum Anfang


«zurück zur vorherigen Seite
«zurück zur GSC  Startseite
 
GSC Hochries Samerberg e. V. ÷  info@gsc-hochries.de
 
 
 Stand:   2016
Newsarchiv - Meldungen...

 
Blick nach Westen

Webcam Hochries Weststart

Blick nach Westen

Webcam Hochries Ost


 

Fluggebiet - Sport - Verein - Wetter - Termine - Reiseberichte - Tipps und Infos - Impressum - Datenschutz - Fotos - Links